Wie keimt man Cannabissamen?

Das Keimen von Cannabissamen kann auf verschiedene Arten erfolgen. Jeder erfahrene Züchter hat seine eigenen persönlichen Vorlieben. Bevor wir die verschiedenen Methoden beschreiben, ist es eine gute Idee, darüber nachzudenken, wie dies in der Natur funktioniert.

Nachdem die weibliche Cannabispflanze durch den Pollen der männlichen Cannabispflanze bestäubt wurde, beginnt die weibliche Cannabispflanze mit der Samenbildung. Dies dauert durchschnittlich 9 Wochen. Die Samen sind reif, die Cannabispflanze beginnt zu faulen, wodurch die Samen zu Boden fallen, der Winter beginnt.

Eine verfaulte Cannabispflanze im Januar.

Es beginnt zu gefrieren, fängt an aufzutauen, die Cannabissamen beginnen zu keimen. Dieser Prozess lehrt uns mehrere Dinge.

  1. Klimabedingungen für die Keimung von Cannabissamen.
  2. Wie bewahrt die Natur ihre Samen?

Die Cannabissamen keimen in der Natur, nachdem das Einfrieren aufgehört hat. Eine feuchte Kälteperiode, insbesondere auf dem Boden, auf dem sich die Samen befinden.

Die Hanfsamen werden im Winter gelagert. Dies lehrt Sie, dass Sie Ihre Cannabissamen kühl halten müssen, sonst verlieren die Cannabissamen ihre Keimfähigkeit.

Keimen von Cannabissamen

Unkrautsamen keimen in einem Glas Wasser.

Werfen Sie die Hanfsamen in ein Glas mit ist lauwarmem Wasser und warten Sie wo. Ist das wirklich so einfach? Jawohl! Das Glas Wasser kann bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Das Wasser wird schnell schmutzig. Daher ist ein rechtzeitiger Wasserwechsel erforderlich, um verrottende Samen/Keime zu vermeiden.

Da sich die Samen und Keime lange im Wasser befinden, sind die Keime sehr empfindlich. Berücksichtigen Sie dies beim Umpflanzen. Beim Keimen mehrerer Sorten ist es wichtig, die Gläser zu beschriften, damit man nicht vergisst, welche Cannabissorte sich in welchem ​​Glas befindet.

Züchte Cannabissamen in einem Glas Wasser.

Da das Wasser gewechselt werden muss, ist dies die arbeitsintensivste Keimungsmethode.

Unkrautsamen keimen auf feuchtem Substrat

Eine häufig verwendete Methode ist das Keimen von Cannabissamen auf einer feuchten Oberfläche. Die Oberfläche kann aus feuchtigkeitsabsorbierendem Material wie Küchenrolle und Watte bestehen. Dies geschieht oft bei Raumtemperatur, wodurch die Feuchtigkeit schnell verdunstet. Ein häufiger Fehler ist, dass die Geschwindigkeit, mit der die Feuchtigkeit verdunstet, unterschätzt wird. Wenn die Samen trocken sind, passiert nichts.

Um eine Austrocknung zu verhindern, kann das feuchte Substrat in einem verschlossenen Behälter, beispielsweise zwischen zwei Platten, platziert werden, was zu Kondenswasserbildung führt. Das Substrat kann auch täglich mit frischem Wasser besprüht werden, um ein Austrocknen zu verhindern.

Unkrautsamen keimen auf feuchtem Substrat.

Ein kürzlich entdecktes Video zeigt eine ähnliche Methode, die keine Wartung erfordert. Stellen Sie es ein und vergessen Sie es.

Hanfsamen in Erde anbauen

Wir glauben, dass das Keimen von Cannabissamen im Boden die einfachste Methode ist. Was zählt? Richtig FEUCHTIGKEIT! Lassen Sie die Blumenerde nicht austrocknen, aber machen Sie sie auch nicht wahnsinnig nass. Samen etwa 5 Millimeter tief in die Erde stecken, Erde anfeuchten, bei Raumtemperatur lagern. Überprüfen Sie täglich, dass die Erde nicht austrocknet. Der idealste Boden ist das Aussäen und Schneiden von Erde, aber normale Blumenerde oder sogar Erde aus dem Garten reichen völlig aus. Solange das Saatgut nicht zu tief ist und nicht austrocknet, ist es in Ordnung.

Warum diese Methode? Keine Töpfe erforderlich, das Saatgut ist bereits im Boden, daher besteht bei diesem Vorgang keine Gefahr von Schäden. Nur gelegentlich prüfen, ob die Erde noch feucht ist, das ist alles.


Alte/schwierig keimende Cannabissamen keimen lassen

  • Haben Sie Samen aus den 80ern oder noch älter im Gefrierschrank?
  • Haben Sie Samen in Ihrer Schreibtischschublade, die falsch gelagert wurden?

Dies sind zwei Beispiele für schwer zu keimende Samen.

Die Forschung zeigt, dass Wasserstoffperoxid die Keimung von Samen stimuliert. Gesunde Samen in einem Wasserstoffperoxidbad keimen innerhalb von 24 Stunden. Wasserstoffperoxid ist für wenige Euro in der Drogerie erhältlich. Wasserstoffperoxid wird normalerweise verwendet zum: Spülen bei Entzündungen, Oxidieren, Bleichen, Bleichen von Haaren, in höherer Konzentration auch zur Desinfektion, sogar Trinkwasser.

Mischen Sie das Wasserstoffperoxid mit normalem Leitungswasser und legen Sie Ihre Samen hinein. Verhältnis: 1 Teil Wasserstoffperoxid (3%) zu 5 Teilen Wasser = 0,5%. Erfahre mehr über in dieses Thema im Weed-Forum

Allgemeine Informationen zu Cannabissamenkeimen

In der obigen Erläuterung wird regelmäßig die Keimung bei Raumtemperatur diskutiert. Die Forschung zeigt, dass Samen Wärme und Feuchtigkeit mögen, was die idealen Keimbedingungen schafft. Mit Blick auf die Natur ist dies nicht notwendig. Outdoor-Growern wird empfohlen, direkt in den Boden zu säen, damit die Wurzeln ihre Entwicklung nicht behindern.

Bitte beachten Sie, dass bei der Keimung im Freiland die Keime einen Schutz gegen Schnecken, Vögel, Kaninchen und andere Grünfresser nutzen können. Aus dem Keim wird schnell eine leckere Mahlzeit. Pflanzen Sie daher zusätzliche Samen und legen Sie eine durchsichtige Tasse über den Keim. Verwenden Sie einen Kupferring gegen Schnecken

Schnecken vertragen kein Kupfer.

  • Zu viel Feuchtigkeit möglich? JAWOHL! Zu nass kann dazu führen, dass Ihre Samen oder Sprossen verrotten, denken Sie daran.
  • Beschriftung nicht vergessen.
  • Unkrautsamen mögen dunkel.
  • Der Zeitrahmen der Keimung ist je nach Art und Umständen unterschiedlich, dies kann bis zu zwei Wochen betragen.

Die vorstehenden Angaben basieren auf den Erfahrungen verschiedener Züchter und können Fehler enthalten. Habt ihr Tipps oder Verbesserungspunkte aus eigener Erfahrung? Lass uns wissen!