Wie züchtet man Cannabis drinnen richtig?

Denkst du darüber nach, dein eigenes Cannabis anzubauen? Die erste Entscheidung, die du treffen musst, ist, ob du dieses Abenteuer drinnen oder draußen angehen möchtest. Diese Wahl beinhaltet verschiedene Überlegungen wie Kosten und Klima, über die wir bereits kurz gesprochen haben. Im Allgemeinen ist das Anbauen drinnen oft etwas teurer aufgrund der benötigten Ausstattung wie Kunstlicht, Anbautents, Erde, Nährstoffe, Gartengeräte und möglicherweise Hydrokulturgeräte.

Aber wie lange dauert es eigentlich, bis du deinen eigenen angebauten Cannabis genießen kannst? Die Wachstumsgeschwindigkeit von Autoflowering-Sorten haben wir bereits kurz erwähnt, aber was die Gesamtwachstumszeit betrifft, solltest du bedenken, dass die meisten Sorten mindestens drei Monate brauchen, bis sie erntereif sind. Fragst du dich, wie lange es dauert, bis du deine eigenen angebauten Knospen rauchen kannst? Rechne etwa drei Wochen. Eine Woche zum Trocknen und mindestens zwei Wochen zum Aushärten. Dieser Prozess trägt zur Qualität und zum Geschmack deines Cannabis bei.

Um ein besseres Verständnis für den Anbauprozess von Cannabis zu bekommen, ist es wichtig, mehr über die zwei wichtigsten Phasen des Lebenszyklus der Cannabispflanze zu erfahren: die vegetative Phase und die Blütephase. Lassen Sie uns sie kurz durchgehen:

  • Die vegetative Phase: In diesem Zeitraum entwickeln sich die Blätter und Stängel der Pflanze. Diese Phase endet, sobald die Pflanze anfängt, männliche oder weibliche Geschlechtsmerkmale zu zeigen.
  • Die Blütephase: Diese Phase beginnt, sobald die weiblichen Pflanzen weiße Haare entwickeln, auch bekannt als Stempel. Männliche Pflanzen entwickeln zu diesem Zeitpunkt Pollensäcke.

Was benötigen Cannabispflanzen zum Wachsen?

Aber was brauchen Cannabispflanzen eigentlich, um zu gedeihen? Beim Anbau von Cannabis beschäftigst du dich eigentlich mit der Kultivierung von Leben. Cannabispflanzen benötigen Aufmerksamkeit, Pflege und Nährstoffe, um gesund zu wachsen. Hier sind vier wesentliche Elemente, um hochwertiges Cannabis oder andere Pflanzen anzubauen:

  1. Frische Luft: Wie alle lebenden Organismen benötigen Pflanzen Sauerstoff zum Atmen und Kohlendioxid für die Photosynthese. Wenn du drinnen anbaust, ist eine gute Luftzirkulation für gesunde Pflanzen unerlässlich.
  2. Licht: Pflanzen benötigen Licht für die Photosynthese, den Prozess, bei dem sie ihre eigene Nahrung produzieren. Für Cannabispflanzen gilt: Je mehr Licht, desto besser. Wenn du drinnen anbaust, musst du für leistungsstarke Lampen sorgen, um ausreichend Licht zu bieten.
  3. Wasser: Wasser ist für alle lebenden Organismen, einschließlich Cannabispflanzen, unerlässlich. Es ist wichtig, deine Pflanzen regelmäßig zu gießen, aber auch zu vermeiden, dass sie zu viel Wasser bekommen, was zu Wurzelfäule führen kann.
  4. Nährstoffe: Cannabispflanzen benötigen verschiedene Nährstoffe für gesundes Wachstum, wie Stickstoff, Phosphor und Kalium. Es ist wichtig, eine ausgewogene Nährstofflösung zu verwenden, um sicherzustellen, dass deine Pflanzen alle benötigten Nährstoffe erhalten.

Die Auswahl der richtigen Cannabis-Sorte ist ebenfalls wichtig. Nicht alle Sorten sind gleich, und jede Sorte hat einzigartige Eigenschaften. Zum Beispiel ist das Geschlecht der Pflanze wichtig, da weibliche Pflanzen die harzigen Knospen produzieren, die gewünscht sind. Autoflowering- und fotoperiodische Sorten haben auch unterschiedliche Wachstums- und Blütezyklen, was wichtig ist, um bei der Auswahl der richtigen Sorte für deine Anbaubedingungen im Hinterkopf zu behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert